fbpx

DAS AUTOHAUS MICHAEL SCHMIDT INVESTIERT IN DIE ZUKUNFT.

Das Autohaus Michael Schmidt investiert in die Ladeinfrastruktur und erschließt neue Ladesäulen an allen Standorten in Starnberg, Germering, Wolfratshausen Bad Tölz und Baierbrunn.

Seit Mitte Januar 2021 besitzt das Autohaus Michael Schmidt neue Ladesäulen für elektrische Fahrzeuge an allen Standorten des Unternehmens. Damit sind wir Vorreiter für elektrisches Laden im Landkreis. Die neuen Ladesäulen finden Sie gut gekennzeichnet künftig an jedem unserer Standorte. Mit diesen können nicht nur Besucher des Autohaus Michael Schmid ihr Elektrofahrzeug künftig aufladen – die Ladesäulen sind für jeden zugänglich und können mit den gängigen Charging Systemen wie beispielsweise Charge Now genutzt werden.

Die Ladesäulen bieten dabei Platz für zwei gleichzeitige Ladungen und sind mit Onlineanbindung und einem RFID-Lesegerät ausgestattet, so können Kunden die Ladestation im Navigationssystem ihres BMW oder MINI auffinden. Nicht nur die Bezahlung, sondern auch der Ladevorgang ist unkompliziert und benutzerfreundlich: Der Strom wird bargeldlos bezahlt und kann zu jeder Tages- und Nachtzeit genutzt werden.

„Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Kunden ab sofort die Möglichkeit bieten können die Plug-In-Hybride und Elektromodelle von BMW und MINI – aber auch andere Elektrofahrzeuge – an unseren neuen Ladesäulen aufzuladen.“

Georg Pfeffer, Geschäftsleiter der Autohaus Michael Schmidt Gruppe.

 

Eine unzureichend ausgebaute Ladesäulen-Infrastruktur ist eines der größten Hemmnisse beim Kauf von Elektrofahrzeugen und stellt vor allem im ländlichen Raum ein Problem dar. Der Ausbau der Ladeinfrastruktur ist somit ein wichtiger Bestandteil der Elektromobilität und aus Sicht des Autohaus Michael Schmidt ein wichtiger Faktor, um die Attraktivität der Elektrofahrzeuge zu steigern. Das Autohaus Michael Schmidt setzt mit dieser Investition ein Zeichen für die Region und auch für die Zukunft.